Start
Lagerberichte
Bilder
Gebet
Zelte
Hajk
Mitarbeiter
Gästebuch
Kontakt
Lagerberichte

Bericht vom 9. Tag (02.08.2003)

Bilder vom 9. Tag
 
 
 
 
 
 
 
 
mehr Bilder...
Der Samstag, der letzte ganze Tag des Kapf-Lagers, begann bei Sonnenschein um 8 Uhr am Lagerkreuz mit der Morgenwache. Anknüpfend an den Freundschaftsbund, den viele Jungscharler am Vortag mit Jesus geschlossen oder erneuert hatten, erklärte uns Philipp, daß Jesus der Schlüssel zu Gott sei. Nach dem Frühstück ließen nicht mehr ganz 170 Jungscharler und 35 Mitarbeiter beim Sing&Pray bei "Groß ist unser Gott" noch einmal die Halle erzittern.

Während die letzten noch unvollendeten Holzlokomotiven und Tischlüfter fertiggebaut wurden, stand der Großputz des Lagergeländes an. Nachdem jedes Zelt gekehrt, jedes Feldbett gesäubert, jeder Koffer ausgemistet und jeder Mülleimer in den Restmüll geleert war, sollte das Aufräumen durch ein anderes, weit spektakuläreres Großprojekt unterbrochen werden. Gegen 10.20 Uhr versammelten sich alle Mitarbeiter und Teilnehmer auf dem Platz vor der unteren Zeltreihe, um sich an einem ichthyogenetischen Experiment zu versuchen. Das Ergebnis dieses gelungenen Experiments - ein überaus großes Exemplar eines Fischs der weitgehend unbekannten Spezies piscis petri capfulus - kann auf den Luftbildern von Herrn Frick bewundert werden, der das Lagergelände überfliegend unseren Fisch für die Nachwelt photographisch festhielt.

Nach diesem Intermezzo machte sich jede Zeltgruppe an die ihr zugeteilte Aufgabe, einen bestimmten Ort des Geländes (etwa die Feuerstelle oder den Hartplatz) aufzuräumen und von Unrat zu befreien.

Am Nachmittag stand traditionell der Kapf-Cup auf dem Programm. In diesem Jahr setzte er sich aus einem Fußball- und einem Völkerballturnier zusammen. Genauer gesagt, aus zwei Fußball- und zwei Völkerballturnieren, nämlich jeweils einem innerhalb der oberen und der unteren Zeltreihe. Um einen zügigen Turnierverlauf zu gewährleisten, wurden zwei Spielfelder für jede Sportart aufgebaut. Für das zweite Fußballfeld wurden eigens die Hartplatztore dort abmontiert und per Schlepper auf den Rasenplatz gebracht. Nach fast dreistündiger Turnierdauer bei brütender Hitze standen die Finalisten für die 4 Turnierendspiele fest, die nach dem Abendessen ausgetragen werden sollten. Nachdem sich alle durch das Abendessen gestärkt hatten, starteten die Finalspiele, aus denen für die untere Zeltreihe die Zelte 18 und 13 als Sieger hervorgingen. In der oberen Zeltreihe gelang Zelt 3 das Double: der Gewinn sowohl des Völkerball-, als auch des Fußballturniers.

Seinen Ausklang fand dieser schöne Tag am Lagerfeuer. Rainer erzählte von Max und seinen Freunden Fred und Lothar, den alle nur den Professor nannten, wie sie im Wald an der Hütte -- nein, halt! das darf ja gar nicht verraten werden! Naja, jedenfalls erzählte er, wie sie gemeinsam so trickreich den Ladendieb gestellt hatten und dafür mit 1000 € belohnt wurden, da es sich um einen lange wegen diverser Delikte gesuchten Banditen handelte. An diesem Abend blieb noch, Dank zu sagen: Dank an das Mitarbeiter-Team, Dank an die Küche für ihr ausgezeichnetes Essen -- und natürlich Dank dem himmlischen Vater für alle Bewahrung, für die gute Gemeinschaft, das gute Wetter, für ein großartiges Kapf-Lager 2003.

Für die 13jährigen Teilnehmer, die zum letzten Mal auf dem Kapf als Jungscharler dabeiwaren, blieb die Möglichkeit, am Lagerfeuer zu übernachten. Und so fanden sich einige der älteren Jungscharler zusammen, um bereitgestellte Würste im Feuer zu grillen und für die letzte Nacht das Feldbett gegen die Isomatte und das Zeltdach gegen das Himmelsdach zu tauschen. Nachdem diese Unerschrockenen sich weder durch grunzend dräuende Wildschweine noch durch markerschütternd kreischende Affen beeindrucken ließen, dürften sie eine zwar kurze, aber ruhige Nacht verbracht haben.

Autor: David Kästle aus Zelt 3

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 
© 2003 kapf-live.de - Impressum