Kapf2003 Kapf2002 Kapf2001 Kapf2000 Kapf1999 Kapf-Live.de

Lagerbericht Tag 1

>

Bericht vom 1. Tag (30.07.2004)

Zeitplan für den 1. Lagertag
06:30Wecken Mitarbeiter
07:30Morgenwache
08:00Frühstück
08:45Mitarbeiterteam- Besprechung
09:00Organisation
10:00Anreise Teilnehmer
11:45Platzrundgang
12:00Begrüßung der Teilnehmer
12:15Mittagessen
13:30Mittagsruhe
14:30Mitarbeiter-Kaffee
14:30Tee für die Kids
15:15Warm up - Brüder(Such)- Spiel
18:00Abendessen
19:45Mitarbeiter-Vorstellung
20:15Bibelgeschichte "Josefs Träume"
20:30Begrüßungsabend
21:45Tagesabschluss
22:00Nachtruhe
Es geht los. Langsam aber sicher sind sie gekommen - die Stars des Lagers: 147 prächtige, dynamische, frohe, neugierige, kreative, erwartungsvoll gespannte und fantasievolle Kinder, die für die nächsten zehn Tage das traumhaft schöne Kapfgelände bevölkern werden.

Schnell wurden die komfortablen Zelte, die mit Holzboden und Feldbetten ausgestattet sind, bezogen und der ersten Erkundung des Lagergeländes stand nichts mehr im Wege.

Pünktlich um 12.00 Uhr wurde das Lager mit dem traditionellen Lagereröffnungsgruß begonnen: „Wer ist hier“ – „Jesus“ und das Echo schallte vom Wald hoch. „Wie ist Jesus?“ „Groß“ antworteten die Kinder. „Wie groß ist Jesus?“ „So groß“ und dabei sprang jeder so hoch wie er konnte.

Schnell kam der erste Höhepunkt des Tages – das erste gemeinsame Mittagessen. Nach einer kurzen Mittagspause startete bereits das erste Spiel: „Josef und seine Brüder“. Jede Zeltgruppe machte sich mit ihren Mitarbeitern auf den Weg um die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen, die auf dem ganzen Gelände verteilt waren um am Schluss ein Lösungswort zu erhalten.

Neue Kräfte wurden beim Abendessen gesammelt und so war man bestens für das restliche Programm gerüstet. Denn nun stellten sich die Mitarbeiter des Lagers vor und mit verschiedenen Kennenlern- und Geschicklichkeitsspielen konnte man die eigene Zeltgruppe besser kennen lernen.

Dass Jakob seinen Lieblingssohn Josef seinen 10 Brüdern bevorzugte und ihn besonders gern mochte wurde in zwei Spielszenen deutlich. Doch als dann Josef seinem Vater und seinen Geschwistern von seinen Träumen erzählte, da wurde auch sein Vater zornig auf ihn und zugleich nachdenklich. Hatte er es nicht selber erlebt, dass Gott zu ihm durch Träume gesprochen hatte? Und wenn die Träume Josefs nun doch von Gott waren? Mehr zu der Geschichte gibt es hier.

Mit einer spannenden Geschichte am Lagerfeuer wurde dieser erste Tag beendet. Uns so wurde aus Abend und Morgen der erste Kapftag.
Autor: Klaus Braun aus Zelt 16
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Druckansicht
© 2004 kapf-live.de -- 0,099s 38q 6f -- letzte Änderung von pf am 05.09.2004 21:35:10