Kapf-Live! 2009

Herzlich willkommen im Auftritt für das
Junscharlager 2009 auf dem Kapf vom
evangelischen Jugendwerk in Württemberg

2010/05/11,11:10

Am 04.08.09 machten wir uns die Bualicher und Super Mario auf den Weg nach Neubulach. Zuerst liefen wir vom Kapf nach Altensteig, aßen im Aldi-Süd ein Eis und gingen dann über Wart nach Oberhaugstett, wo wir einen kurzen Stopp machten. Danach führte uns der Hike nach Liebelsbergwo wir bei Nothackers Unterschlupf fanden. Am Abend saßen wir am Lagerfeuer und grillten unsere Würste, die wir als Proviant mitbekamen.

An nächsten Morgen erwartete uns ein gutes Frühstück und ein erfrischendes Bad im Liebelsberger Freibad. Danach fuhren wir nach Berneck, von wo aus wir über Altensteig auf den Kapf marschierten.

2010/05/11,11:10

Am Dienstag den 04.08.09 packten wir unsere Sachen um zum Hike aufzubrechen. Als erstes sind wir eine Weile gelaufen bis wir zum Sportplatz in Waldorf kamen, wo wir eine kleine Pause machten. Als duese zu Ende war liefen wir gemütlich, ohne weitere Unterbrechung, bis zu unserem Ziel, einen schönen Bauernhof in Mohnhardt. Dort dibt es viele Kühe, Schweine und Ziegen.

Nach einiger Zeit, in der wir Stöcke für das Stockbrot ammelten, traf auch Zelt 10 am Bauernhof ein und wir fingen an Würstchen und Stockbrot zu grillen und zu verzehren. Nachdem alle fertig gegessen hatten sangen wir noch ein bisschen und grillten noch Marshmallows. Darauf legten wir uns alle so langsam in einer Wiese des Bauern schlafen.

Am nächsten Morgen brachen wir auf, nachdem uns bei den Bauern bedankt hatten und ihnen ein Lied gesungen hatten. Unser nächster Halt war wieder Waldorf, wo wir brunchte, es gab Brötchen und Tütensuppen.

Nach dieser Pause liefen wir zurück zum Kapf

2010/05/11,11:10

Nachdem alle Klarheiten, bezüglich des Packensbeseitigt worden waren und wir den Gepäckcheck von Hari und Philipp überstanden hatten, zogen wir hoch motiviert gemeinsam mit Zelt 4 los. Nach etwa 5km merkten die Leiter dann, dass der Weg auf dem wir liefen nicht dem entsprach, auf welchem wir laut Karte hätte laufen müssen. Jedoch ließen wir uns durch unseren kleinen Umweg nicht entmutigen. Wir kamen also etwas später, dafür aber umso müder an unserem Zielort in Spielberg an. Als dann David K. unseren Fußkranken gebracht hatte gingen wir gemeinsam grillen um danach völlig entkräftet aber glücklich schlafen zu gehen.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück verabschiedeten wir dann David und Fabian und machten uns auf den Heimweg. Nach gut 2 Stunden und 4 geschlossenen Läden, wo wir unser Mittagessen hätten kaufen wollen grillten wir dann die übrigen Würste vom Vorabend. Gegen 4 Uhr erreichten wir dann frisch gestärkt unser Zelt auf dem Kapf.

Insgesamt kann man sagen, dass wir 20 wunderschöne Kilometer erlebten und die gemeinsame Zeit super war.

2010/05/11,11:10

Wir sind losgegangen.
Danach sind wir gelaufen.
Des späteren wanderten wir ein Stück.
Wir kamen an und fanden uns ein.
Es war sehr schön.
Wir liefen weiter und hatten Spaß.
Als wir letztendlich unser Ziel erreichten waren wir froh. Es war sehr gut.
Die Nacht war warm und das Essen lecker.
Am darauffolgenden Tag machten wir uns auf den Heimweg.
Wir kamen wieder an und fanden uns ein.
Es war sehr schön.
Wir liefen weiter und hatten große Freude daran nach Hause zu wandern.
Alsbald fanden wir uns beim Kapf ein.
Alles in Allem war es ein gelungener Hike.

PS: Wir waren beim Spielberger See, übernachteten bei einem Bauernhof und machten auf der Heimreise wieder einen kleinen Zwischenstopp am Spielberger See.

2010/05/11,11:10
Am Dienstag, den 3. August 2009, liefen wir kurz nach 15.00 Uhr Richtung Ruine Mandelberg los. Weil wir gut zu Fuß waren erreichten wir unser 8km weites Ziel in 1 3/4h.
Da einige Personen schon mal auf der Ruine Mandelberg übernachtet hatten, wussten wir das etwa 10 Minuten von der Ruine ein Spielplatz und ein Bach war. Als wir den Spielplatz schon von nahem sahen, fiel uns auf, dass dort Rauchschwaden in den Himmel stiegen. Als wir am Spielplatz waren, erfuhren wir das auf dem Spielplatz gerade ein Kindergeburtstag war. Nach kurzer Überlegung unserer Mitarbeiter beschlossen wir sofort zur Ruine zu laufen.
Nach 10 Minuten erreichten wir unser Ziel. Als wir an der Ruine waren, sahen wir, wie ein junger Mann an der Mauer des ca 35m hohen Turms hinaufkletterte. Aber ganz klar gesichert. Aber die Kletterer interessierten uns am Anfang nicht. Wichtiger für uns war der Turmaufstieg. Als wir nach 157 Stufen oben waren, war die Aussicht einfach Klasse. Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten, kamen einige der Teilnehmer auf die Idee auf der Aussichtsplattform des Turmes zu schlafen.
Danach suchten wir Brennholz um unsere Würstchen zu grillen.
Ca um 22 Uhr machten sich 5 tapfere und mutige Teilnehmer und ein furchtloser Mitarbeiter auf dem Weg zum Turm. 2 Minuten später waren sie auf der Aussichtsplattform. Nach kurzer Zeit schliefen wir alle ruhig ein. (Was die anderen gemacht haben war uns egal). Etwa um 6 Uhr ging schon die Sonne auf, die wir auf dem Turm leider als erstes bemerkten. Der Blick auf den Sonnenaufgang war einfach fantastisch.
Um 8 Uhr frühstückten wir. Nach den Frühstück machten wir uns auf den weg zum Spielplat, dort spielten wir ca 2 Stunden 3-Stöckeles-Verband. Um 12 Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Schon nach einer Stunde erreichten wir Egenhausen. Da wir noch nichts zum Mittag hatten, warteten wir 1 Stunde bis der Bäcker und Metzger offen hatte. Von Egenhausen zum Kapf brauchten wir nur 10 Minuten, obwohl es 2,2km Bergauf war.
Seit einigen Minuten sind auch die Bilder von den restlichen Tagen des diesjährigen Lagers online. Die nun insgesamt 223 auf kapf-live.de verfügbaren Bilder sind eine Auswahl der besten Aufnahmen. Viele weitere Aufnahmen, auch mit Aufnahmen von einzelnen Kindern werden wir auf einer Bilder-CD/DVD veröffentlichen. Diejenigen, die am Sonntag vergessen haben sich in die Bestelllisten einzutragen melden sich am besten bei Helmut.
2009/08/08,10:15

Hübsch anzusehen so ein goldenes Kalb. Irgendwie nicht zu verstehen, wie schnell das Volk Israel ihren Gott vergessen, der soviel für sie getan hat. Doch sind wir heute viel besser? Wir erleben Gottes Macht hier auf dem Kapf - und wie geht es nach dem Kapf weiter?
DSC00100.JPG

2009/08/06,08:09

...oder welches Zelt sammelt die meisten Flaschen vor dem Zelt? Da hat Zelt 13 sehr gute Chancen auf eine gute Plazierung.
DSC00097.JPG

2009/07/26,08:16

Hier mal die wichtigsten Termine für den Kapf 2009 im Überblick:

  • 25.7.2009 8:00-14:00 Aufbautag auf dem Kapf. Helfer sind herzlich willkommen. Anmeldungen bitte direkt an das Freizeitheim Kapf
  • 29.7.2009 18:00 Anreise der Mitarbeiter
  • 31.7.2009 ab 11:00 Anreise der Teilnehmer
  • 9.8.2009 10:30 gemeinsamer Abschlussgottesdienst mit den Eltern, Geschwistern, Onkels, Tanten, Freunden,...
  • 9.8.2009 12:00 offizielles Ende des Jungscharlagers

Ach ja,... es sind noch wenige Plätze frei! Noch schnell die Chance nutzen und Anmelden! Mehr Infos

 

«zurück   1 2 3
 
Accessible and Valid XHTML 1.0 Strict and CSS Powered by LifeType